Powered by Invision Power Board

Welcome Guest ( Log In | Register )

 
Reply to this topicStart new topicStart Poll

Outline · [ Standard ] · Linear+

> Features List

kuchin
Feb 7 2004, 20:48
+Quote Post





Group: Admins
Posts: 1511
Joined: 21-January 03
From: Israel



Dies ist eine komplette Liste der in eMule Plus enthaltenen Features. Die meisten hiervon sind im offiziellen Code nicht enthalten oder anders eingebaut worden.

* Verbesserte Benutzeroberfläche: Der Client wurde neu designed, um eine ansprechendere und intuitivere Benutzeroberfläche zu erhalten. Die Server-, Transfer- und Statistikfenster wurden überarbeitet, um eine bessere Ausnutzung des Bildschirms und eine bessere Anpassbarkeit zu gewährleisten.

* Webserver: Ursprünglich von den Entwicklern von eMule Plus erdacht, aber nun auch im offiziellen eMule enthalten, ist dieses "einfache" Interface nützlich, um einen Client aus der Ferne zu steuern. Er wird jeden Tag weiterentwickelt, mit neuen Features, die ihn besser machen, aber ohne dabei viele Ressourcen zu verbrauchen. Wir haben einige erweiterte Funktionen wie Eindringlingserkennung, A4AF-Unterstützung, eine grafische Anzeige der Warteschlange, Informationen über die Client-Version und noch vieles mehr.

* Besseres Interface-Design: Wir achten ganz besonders auf das Design des Interfaces. So wirst du keine falsch platzierte Box oder einen abgeschnittenen Text sehen. Alle Bilder, die in unserem Client und auf den Internetseiten verwendet werden, wurden von Grafik-Designern erstellt, um so ansprechend und aussagekräftig wie möglich zu sein.

* Lokalisierung: Plus hat eigenes Team von Übersetzern, die Tag für Tag Texte für Funktionen übersetzen, die im offiziellen Client nicht enthalten sind. Außerdem existieren Übersetzungen der FAQs, um den Usern eine schnelle und einfache Hilfestellung in ihrer Sprache zu ermöglichen.

* Ein eigenes Team von Betatestern: Das Plus-Team hat ein umfangreiches Team an Beta-Testern, inklusive Wind 9x-Benutzern, Releasern und damit eine Menge verschiedener System-Konfigurationen, auf denen täglich getestet wird. Vor einem Release durchlaufen die neuen Versionen eine umfangreiche Test-Prozedur. Dies bedeutet nicht, dass der Client völlig frei von Bugs ist, aber dass es nur sehr wenige Bugs gibt, die meistens auch nur einige wenige User betreffen.

* Priorität der statischen Server: Die Priorität der statischen Server kann direkt von der Benutzeroberfläche aus verändert werden, ohne dass der Benutzer die Konfigurations-Dateien direkt bearbeiten muss.

* Bewerten / Kommentieren von Dateien: Eine bessere Bewertungs-Funktion wurde zu Plus hinzugefügt, um den Benutzern einen besseren Eindruck von der Bewertung einer Datei zu geben. Dazu gehören verschiedene Qualitätsstufen und ein spezielles Symbol, um User über Fakes zu informieren. Dieses System berechnet alle Bewertungen, die eine Datei von verschiedenen Benutzern erhalten hat und berechnet daraus einen Durchschnittswert, der dir die Qualität einer Datei in Form eines Thermometers anzeigt.

* Upload-Fortschritt: Für Uploads wird eine verbesserte Fortschrittsanzeige verwendet, um einen besseren Eindruck vom Status eines Clients zu zeigen, der gerade etwas von dir downloadet. Die Anzahl der Teile, die jeder Client hat wird ebenso angezeigt wie der Teil, der gerade geladen wird.

* A4AF-Verwaltung: Das ed2k-Protokoll erlaubt nur einen einzigen Dateitransfer von einem bestimmten Client zur gleichen Zeit. Dementsprechend werden Anfragen für eine andere Datei an denselben User automatisch in die Warteschleife gesetzt, bis der aktuelle Transfer abgeschlossen ist. Unser Client zeigt dir die Quellen, von denen bereits andere Dateien angefordert wurden in einer Liste jeder einzelnen Datei und erlaubt dir, die Clients zu zwingen, zu einer anderen Datei zu wechseln.

* Gespeicherte Quellen: Wenn du deinen Client für längere Zeit schließt, gehen dir Quellen verloren. Die meisten hiervon können mit Hilfe des Quellen-Austausch-Protokolls wiederhergestellt werden, aber besonders für sehr seltene Dateien können die gesammelten Quellen von einer vorhergegangenen Sitzung verloren gehen. "Gespeicherte Quellen" erlaubt dir, die Quellen in einer Datei zu speichern, um beim nächsten Start des Clients direkt wieder benutzt werden zu können.

* Mehr Informationen über die Clients: Sowohl die Client-Software als auch der Status werden durch verschiedene Esel-Symbole angezeigt. Verschiedene, den offiziellen Farben der verwendeten Software angepasste Farben werden verwendet, um einen besseren Einblick in die Verteilung der verschiedenen Client-Softwares in den Wartenschlangen zu gewähren. Der Status von Credits, Freunden und Banns wird ebenso durch verschiedene Modifikationen des Symbols angezeigt.

* Nicht benötigte Quellen: Dies sind Quellen, die in deiner Download-Warteschlange stehen, obwohl sie gar keinen von dir benötigten Teil der Datei haben, und somit nur einen Platz in der Warteschlange belegen, ohne zu nützen. Diese Quellen werden automatisch entfernt, wenn das Limit für maximale Quellen für diese Datei erreicht wird.

* Super-Komprimierte Blöcke: Manche Clients verschicken leere Blöcke (ohne echte Daten), um defekte Teile im Netzwerk zu verteilen und den Clients den Download einer Datei zu erschweren. eMule Plus besitzt eine eingebaute Funktion, die Quellen blockt, die solche Blöcke verschicken, und die die super-komprimierten Blöcke einfach ignoriert.

* Ziel-Verzeichnis: Du kannst für jeden Download ein eigenes Zielverzeichnis einstellen. Sobald dieser Download abgeschlossen ist, wird die Datei automatisch in das gewählte Verzeichnis transferiert.

* Dateinamen-Bereinigung: Automatisch oder von Hand aktiviert, erlaubt dieses Feature, die Dateinamen von Downloads zu säubern. Unerwünschte Werbe-Strings können z.B. automatisch entfernt und die Dateinamen so in ein saubereres Format gebracht werden.

* Verbesserte Such-Funktion: Du kannst nach Dateien suchen, die bestimmte Strings NICHT enthalten. Des Weiteren ist eine Unterstützung für FileDonkey- und Jigle-gestützte Websuche enthalten. Deine bevorzugte Suchmethode bleibt auch über mehrere Sitzungen hinweg erhalten, so dass du deine bevorzugte Suchmethode nicht bei jeder neuen Suche neu auswählen musst.

* Part Traffic: Informationen auszutauschen ist in peer-to-peer-Netzwerken lebenswichtig. Eine Möglichkeit, zu erfahren, welche Dateien bereits gut verteilt sind und welche nicht, ist eine Funktion, die Von Releasern oft gefordert wird. Diese Information kann entweder direkt von den Clients, die gerade etwas von dir downloaden, stammen, oder durch Speicherung von Informationen über alle Transfers. Das Plus-Team glaubt, dass die zweite Möglichkeit besser ist, da man hierdurch erfahren kann, wie viel dein Client aktiv dazu beigetragen hat.

* Teil-Status: Manchmal kommt es vor, dass ältere und nicht so gut designte Clients nach Teilen fragen, die bereits gut verteilt sind, aber nicht nach Teilen, die noch fast gar nicht verteilt sind. Dies ist für das Netzwerk nicht sehr gut, da dadurch die Dateien mehr Zeit brauchen, bis sie gut verteilt sind. Mit dieser Überlegung wurde ein Feature in den Client eingebaut, welches solchen älteren Clients den Zugriff auf die bereits gut verteilten Teile verwehrt.

* Jump Start: Der allererste Release einer Datei ist meistens sehr chaotisch. Das Problem dabei ist, dass einige Teile der Datei hunderte Male übertragen werden, während andere Teile überhaupt nicht übertragen werden. Mit Jump Start kann man ein Release automatisch kontrollieren, indem man die Verteilung der einzelnen Teile durch verstecken der bereits gut verteilten Teile beeinflusst. Dies ist ein automatisierter und intelligenter Prozess.

* Uploadsystem (zz): Das ed2k-Protokoll wurde so konzipiert, dass nur volle Chunks geshared werden. Da Chunks immer eine Größe von 9 MByte haben, musst du zunächst einen Chunk vollständig haben, bevor du ihn mit dem Rest der Welt teilen kannst. Das zz-Uploadsystem priorisiert den Upload von kompletten Chunks, während es deine verbleibende Upload-Geschwindigkeit mit Teil-Slots ausfüllt, in denen nur Bruchteile von Chunks übertragen werden. Diese Slots verwenden dabei stets nur die Bandbreite, die von den kompletten Chunk-Uploads nicht verwendet wird. Die Geschwindigkeit der Ausbreitung von Teilen ist dabei wichtiger als eine gerechte Verteilung der Upload-Geschwindigkeit zwischen allen Uploads, da hierdurch eine schnellere Verteilung von Dateien über das eMule-Netzwerk gewährleistet werden kann.

* Shell-Menü: Für freigegebene Dateien existiert ein Shell-Menü, welches Dateiverwaltungs-Optionen deines Betriebssystems in deinen eMule-Client integriert.

* Doppelklick-Verhalten: Der User kann einstellen, wie der Client auf einen Doppelklick auf eine Datei oder eine Quelle reagiert. Dadurch kann der User entscheiden, welche Möglichkeit er nützlicher findet.

* eMule-Prozess-Priorität: Du kannst den Client so einstellen, dass er mit einer höheren Priorität läuft als üblich, wenn du Applikationen laufen lässt, die den Prozessor stark beanspruchen. Auf diese Art und Weise fällt dein Upload-/Downloadspeed nicht, wenn ein Programm etwas mehr Rechenkapazität beansprucht.

* Konfiguration der Schriftarten: Erlaubt es dem User, die in IRC-, Chat- und Log-Fenstern verwendete Schriftart und deren Größe frei einzustellen.

* Langsame Dateifertigstellung: Durch Reduzierung der Blockgröße kannst du ein viel besser reagierendes System erhalten, während eMule Plus eine Datei komplettiert und auf eine andere Festplatte / Partition überträgt.

* Nachrichtenfilter: Erlaubt es dir, Nachrichten mit bestimmten Inhalten zu ignorieren.

* Kommentarfilter: Erlaubt es dir, Kommentare mit bestimmten Inhalten zu ignorieren.

* Intelligent Chunk Request (ICR): Dieses System erlaubt den schnelleren Download einer Datei durch besondere Beachtung von sehr raren oder kompletten Chunks.

* Lancast: Lancast spart Bandbreite und erhöht die Downloadgeschwindigkeit in Umgebungen, wo dein PC im Internet, aber gleichzeitig auch in einem LAN mit anderen eMule-Clients ist. Dein Client wird andere lokale bzw. Quellen im Netzwerk finden und Daten zu diesen Clients mit einer Geschwindigkeit übertragen, die das Upload-Limit bei weitem übersteigt, indem er Multicast verwendet. Diese Funktion ist sehr nützlich für Leute, die eine Internetverbindung mit anderen eMule Plus-Benutzern teilen (z.B. in Studentennetzwerken, Heimnetzwerken oder in großstädtischen Netzwerken, die Multicast-Daten unterstützen).

* Komplette Quellen: Dies ist eine neue Spalte im Fenster "Freigegebene Dateien", die mögliche Werte für die Anzahl an kompletten Quellen für die Dateien, die du freigegeben hast, anzeigt. Wenn dein Client nicht genug Daten hat, um einen genauen Wert anzuzeigen, wird dort nur ein geschätzter Wert mit einem "<" am Anfang angezeigt.

* Deaktivierbarer Quellenaustausch: Bei manchen alten Computern frisst der automatische Quellenaustausch einen Großteil der Systemressourcen. Diese Funktion kann bei eMule Plus entweder ganz deaktiviert werden oder du kannst ein Limit setzen, um den Quellenaustausch nur bei Dateien mit ausreichend Quellen zu deaktivieren.

* Kontrolle über den Platz in der Warteschlange: Diese Funktion macht es möglich, automatisch Quellen zu verwerfen, in deren Warteschlange man auf einem Platz höher als 2000 wartet, um nur auf Quellen zu warten, die eher mit dem Dateitransfer beginnen.

* Bann-Konfiguration: Du kannst, je nachdem ob du zornig über aggressive Clients bist oder ob sie dir egal sind und du niemanden bannen willst, einstellen, ab welcher Aggressivität ein Client gebannt werden soll. Du kannst die Bann-Funktion aber alternativ auch ganz deaktivieren.

* Community Sharing: Um die Ausbreitung von Dateien innerhalb von Communities zu verbessern, ist in Plus eine Option enthalten, um Mitgliedern deiner Community eine höhere Priorität zu geben. Diese Funktion bedeutet nicht, dass du nur noch Dateien zu Mitgliedern "deiner" Community transferierst, aber sie werden in deiner Warteschlange einen etwas besseren Score erhalten und damit schneller zum Zug kommen.

* Mehrfache Temporäre Verzeichnisse: Es kann vorkommen, dass die Festplatte für deine temporären Dateien gefüllt ist, du aber auf einer anderen Festplatte noch genug Platz frei hast. Plus erlaubt es dir, mehrere temporäre Verzeichnisse einzustellen, wodurch du auch den freien Platz auf anderen Partitionen nutzen kannst.

* Automatische Priorisierung von Downloads: Die Limits für die automatische Priorisierung von Downloads kannst du selber, deinem Download-Stil entsprechend, konfigurieren.

* Priorität des Hashens: Der Hashing-Prozess ist ein sehr rechintensiver Vorgang. Du kannst ihm verschiedene Prioritäten zuweisen, aber bedenke dabei, dass eine niedrigere Priorität dein System weniger auslastet, dafür aber den Hashing-Prozess etwas verlängert.

* Zeitplaner: Wenn du deinen Plus-Client in einer Umgebung benutzt, wo du nicht die ganze Zeit die volle Bandbreite nutzen kannst, kannst du mit Hilfe des Zeitplaners verschiedene Schichten festlegen, um deine Down- und Uploadgeschwindigkeiten sowie andere Einstellungen automatisch zum richtigen Zeitpunkt einzustellen.

* Anpassbare Sortierung: Sortierrichtungen und erweiterte Sortier-Optionen sind für Benutzer verfügbar, um die Sortierung der Liste bei jeden Start des Clients ihren Vorlieben anzupassen.

* Alle ed2k-Links in der Zwischenablage herunterladen: Du kannst eine Auswahl der Dateien aus einer Suchabfrage als ed2k-Links in die Zwischenablage kopieren, um sie anschließend z.B. in einer Textdatei für die spätere Verwendung zu sichern. Dies ist eine nützliche Alternative zum Aufbewahren vieler Downloads im Pause-Modus.

* Durchschnittliche Transferrate: Es wird eine alternative und gerundete Transferrate, die den tatsächlichen Downloadspeed besser anzeigt, verwendet.

* Gerundete Restzeit-Anzeige: Die verbleibende Restzeit eines Downloads ist nun relevanter. Downloads, die länger als 100 Tage dauern werden, werden mit einem Fragezeichen versehen.

* Systray-Menü: Dieses wurde neu designed und stark verbessert, um es zu ermöglichen, einfach und schnell die gewünschten Up-/Downloadlimits einzustellen.

* Gegenmassnahmen gegen unfaire Clients: Manche Clients verhalten sich unfair, indem sie Hashes stehlen, weniger Slots zu eMule-Clients vergeben oder Leecher-Clients bewerben. Diese Aktionen können beachtet und von deinem Plus-Client bestraft werden.

* Fehler-Behandlung: Ein anderer Weg um mit Ausnahmefehlern umzugehen wurde eingeführt, um es den Benutzern zu ermöglichen, uns zu helfen, indem ein Speicherabbild zum Zeitpunkt des Absturzes erstellt wird. Dieses Abbild gibt uns (nicht immer, aber immer öfter (c:) die Möglichkeit, genau zu erfahren, was zum Zeitpunkt des Absturzes geschehen ist. Dadurch können uns die Benutzer aktiv helfen, die Probleme zu beheben. Trotzdem wurde die Wahrscheinlichkeit für einen Absturz bereits zu einem Minimum verringert und einige Ausnahmefehler führen nicht einmal mehr zu einem Absturz.

* L2HAC (LowID to HighID Automatic Callback): L2HAC verringert die Serverlast, indem die Anzahl der LowID-Callbacks reduziert wird. Dies betrifft jeden eMule Plus mit einer LowID. Diese Clients stellen eine Verbindung mit anderen Quellen her, bevor eine HighID-Quelle uns über einen Callback über den Server kontaktieren würde. Da wir den anderen Client kontaktiert haben, bevor ein Callback über den Server benötigt wurde, wird kein Server benötigt, um eine Verbindung zwischen den beiden Clients herzustellen.

* Backup: Du kannst auf Wunsch deine Konfiguration und die temporären Dateien vor einem Absturz oder einer Dateibeschädigung warnen, indem du entweder bei jedem Beenden des Clients oder auch je nach Bedarf von Hand ein Backup erstellen lässt.

* eMail-Benachrichtigung: Informationen und Warnungen können nun per SMTP-Mails versendet werden, um dich über den Status deines Clients zu informieren. Diese Funktion unterstützt "SMTP plain authetication".

* Anti-Scanning-Maßnahmen: Wenn ein anderer Client mehr als 3-mal hintereinander nach nicht-existierenden Dateien fragt, wird seine IP für 24 Stunden gefiltert.

* Warteschlangenfortschritt: Dein Fortschritt in fremden Warteschlangen wird mit einer farblichen Kodierung angezeigt (grün: Verbesserung der Position, rot: Verschlechterung der Position, blau: keine Änderung).Du wirst auch darüber informiert, wie viele Positionen du gestiegen oder gefallen bist, wenn der Status dieser Quelle erneut angefragt wird.

* Quellen-Filter: Du kannst sowohl zu jeder Datei in deiner Downloadliste als auch global Filter setzen, um Quellen zu entfernen, die du nicht sehen willst, wenn die Quellen einer Datei aufklappst.

* Warteschlangen-Filter: Eine Option, um die Warteschlange nach dem Typ des Clients (Freund, Credits, gebannt) zu filtern ist ebenfalls in unserem Client enthalten.

* Tastenkürzel: Es können Tastenkombinationen für allgemeine Aufgaben (wie das Minimieren des Clients oder das Wechseln zu einem anderen Fenster) festgelegt werden.

* Dateistatus-Symbole: Aussagekräftige, visuelle Hinweise bezüglich des Status der Dateien sind nun optional in der Download-Liste anzeigbar.

* Prozessorspezifische Optimierungen: Die SSE-, MMX- und AMD-spezifischen Optimierungen werden nun automatisch ausgewählt und verwendet, um die Geschwindigkeit des Clients weiter zu verbessern.

* Automatische Prüfung auf Fakes: Du kannst im Such-Fenster sehen, welche Dateien als Fakes gekennzeichnet sind, noch bevor du den Download startest.

* Verbesserte Client- und Datei-Informations-Dialoge: Sie wurden besser organisiert, um mehr Informationen auf eine übersichtlichere Art und Weise anzuzeigen. Du hast auch die Möglichkeit, einen Text zu scrollen, wenn er nicht in seinen Platzhalter passt.

* Vorsorgliche Belegung von Festplattenspeicher: Es existiert eine Option, um bereits im Voraus den benötigten Platz für eine neue Datei auf der Festplatte zu belegen. Dadurch wird vermieden, dass nicht genügend Platz auf der Festplatte frei ist, um den Download zu beenden. Diese Vorausbelegung ist als "Nebentätigkeit" mit geringerer Priorität realisiert, sodass deine Downloads nicht so stark beeinflusst werden wie zuvor.

* Initialisierungs-Option: Erlaubt es dem Benutzer, erneut zu versuchen, einen Download, der nicht fertig gestellt werden konnte, fertig zu stellen. Das Problem sollte behoben werden, bevor diese Option ausgeführt wird.

* Vordefinierte Status- / Medientyp-Kategorien: Es existieren bereits fertige Kategorien, die sehr nützlich sind, um gefilterte Ansichten der Download-Liste zu erhalten.

* Visuelle Indikatoren für die Logs: Die Log-Tabs haben einen visuellen Indikator, der es dir erlaubt, neue Einträge festzustellen, ohne erst auf das entsprechende Tab wechseln zu müssen.

* Automatischer Versions-Check: Mit dieser Option wirst du automatisch beim Starten des Clients über neue Versionen informiert (es gibt eine Möglichkeit, diese Funktion auszuschalten). Anonyme Statistiken werden gesammelt, um unser Wissen über die verwendeten Versionen, Sprachen und Betriebssysteme zu verbessern. Dabei werden keinerlei persönliche Informationen an unsere Server gesendet. Ein Eintrag wird in das Debug-Log geschrieben, in dem alle anonym gesendeten Daten enthalten sind.

* Webserver-Vorlagen: In die Haupt-Distribution von Plus sind nun die Webserver-Vorlagen "eMule XP" und "eMule Light" enthalten, um ein besonders interessantes oder ein besonders einfaches Interface für deinen Webserver zur Verfügung zu stellen.

* Lokalisierte Zeiten: Der Client benutzt die von Benutzer ausgewählten Ortseinstellungen des Betriebssystems für alle Datumsangaben und Zeiten.

* Sitzungs-Timer: Ein Sitzungs-Timer wird in der Statusbar angezeigt um dir mitzuteilen, wie lange dein eMule Plus bereits läuft.

* Farbige Logs: Jeder Logeintrag besitzt eine eigene Farbe, so dass Fehler schnell von Warnungen und unwichtigen Logeinträgen unterschieden werden können.

* Kopieren von Logs und Chats in die Zwischenablage oder eine Datei: Durch rechtsklicken über diesen Fenstern sehen sie eine Option, um die Log- oder Chatsession in einer Datei zu speichern oder in die Zwischenablage zu kopieren. Unterstütze Formate sind TXT oder RTF, und sie haben die Wahl, den Speicherort selbst auszuwählen.

* Hashing Status: Für jede Datei, die gehashed wurde, wird eine Hashing Statusloglinie hinzugefügt, und wenn sie die DebugLog-Ausgabe aktiviert haben, werden sie zusätzlich eine Loglinie sehen, kurz bevor ein Hashing-Prozess gestartet wird. So können sie ihre Hashing-Probleme ganz einfach in den Griff kriegen.

* Backup Link für Downloaddateien: Eine Kopie des ed2k Links, der gebraucht wird, um korrupte Dateienteile (durch einen Systemcrash) erneut herunterzuladen wird automatisch im Header einer .txtsrc Datei gespeichert. Dieser Link enthält schon einige Quellenangaben um einen schnelleren Start zu ermöglichen.
User is offlineProfile CardPM
Go to the top of the page
Post #1

Reply to this topicTopic OptionsStart new topic
 

Lo-Fi Version Time is now: 1st August 2014 - 11:50